Sie befinden sich hier:

Versicherungslexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Familienrechtsschutz

FamilienrechtsschutzDas Gebiet der Rechtsschutzversicherungen umfasst mehrere, verschiedene Versicherungsbereiche. Diese Bereiche reichen von Verkehrs- und Mieterrechtsschutz bis zu Berufs- und Familienrechtsschutz. Der Familienrechtsschutz gehört insgesamt zu den grundlegendsten und umfassendsten Bereichen. Jährlich ziehen Millionen von Menschen vor deutsche Gerichte. Dabei besteht bei jedem Gerichtsprozess ein hohes Kostenrisiko. Auch wenn der Prozess gewonnen wird, bedeutet dies nicht automatisch, dass in jedem Fall alle Kosten erstattet werden. Endet das Verfahren mit einem Vergleich, trägt jede Partei mindestens die eigenen Anwaltskosten.

Mit einer Rechtsschutzversicherung im Rücken lässt sich Recht immer leichter durchsetzen. Die Prämien für einen Familienrechtsschutz mit europaweiter Geltung sind in der Regel mit einigen Euro im Monat überschaubar. Die Versicherung übernimmt bei Gerichtsstreitigkeiten die Prozesskosten für Anwalts und Gericht. Berechnet werden die Prämien aus unterschiedlichen Bestandteilen. Eingang finden unter anderem Alter des Antragstellers, Beruf sowie die Selbstbeteiligung. Grundsätzlich wird ein Familienrechtsschutz bei Familienstreitigkeiten aktiv.

In der Praxis häufig vorkommende Familienstreitigkeiten sind:

  • Streitigkeiten bezüglich des Sorgerechts

  • Unterhaltsstreitigkeiten

  • Erbrechtsstreitigkeiten

  • Eigentumsstreitigkeiten im Rahmen einer Ehescheidung
  • Bei vielen Konflikten, die außergerichtlich nicht zu einer einvernehmlichen Einigung führen, bleibt nur das in Anspruch nehmen einer Familienrechtsschutz Versicherung mit freier Wahl des Anwalts. Wer nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, wird sich ohne Versicherung vor einer Prozessklage alles gut überlegen müssen. Als Beklagter kann es hingegen passieren, dass ein Rechtsstreit verloren geht, weil nicht der entsprechende Anwalt engagiert werden konnte.

    Doch die abgeschlossene und bezahlte Versicherung übernimmt nicht jeden familiären Rechtsstreit. Sie prüft vorher immer die Erfolgsaussichten und erteilt erst anschließend eine Deckungszusage. Nach Abschluss einer Familienrechtsschutz Versicherung gilt bis zum erstmaligen Einsatz oft eine Wartezeit von drei Monaten.

Google-Anzeigen

Kontakt