Sie befinden sich hier:

Das Schlafzimmer im Landhausstil

Das Schlafzimmer im Landhausstil (Bild)Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Einrichtung der eigenen Wohnung oder des Hauses im Landhausstil ist populär, da sie sowohl einen Hauch von Tradition wie von Romantik und die Erinnerung an die gute, alte Zeit in sich trägt. Darum möchten auch viele Eigenheimbesitzer ihr Schlafzimmer im Landhausstil gestalten, weil er sehr wohnlich, komfortabel und gemütlich daherkommt. So wird aus einem Schlafzimmer eine Wohlfühlzone, auf die man sich abends freut. Der Mittelpunkt eines Schlafzimmers, das im Landhausstil gestaltet wurde, ist immer ein großes, bequemes Bett, das mit wenigen Details gleich an gemütliche Sonntage zum Ausschlafen erinnert. Das große Bett braucht auf jeden Fall sehr viele Kissen, die man sich zurechtrückt, um abends noch in einem Krimi zu schmökern oder morgens seinen Aufwachtee zu genießen. Neben das Bett gehört eine Kommode mit einer antik wirkenden Leselampe. Tagsüber ist eine Tagesdecke auf dem Bett unerlässlich. Als Bettrahmen empfehlen sich Holzbetten mit verspielten Schnitzereien, die entweder hell oder dunkel gebeizt sind. Wer es etwas gediegener schätzt, sollte sich lackierte Möbel in einem leicht antik angehauchten weiß oder himmelblau auswählen. Kleine Haarrisse oder abgeschabte Kanten sind zurzeit sehr gefragt, da sie Gebrauchsspuren vorspiegeln. Karierte Bettwäsche oder ein karierter Himmel fürs Himmelbett sind auch immer sehr stilvoll.

Pastelltöne dominieren im Landhausstil

Bei einem Bettgestell aus Holz sollten die meisten anderen Möbelstücke ebenfalls aus echtem Holz sein. Vor allem Stühle, Tische und der Kleiderschrank sollten aus Holz sein und möglichst Schnitzereien aufweisen. Die Wände des Schlafzimmers können entweder in warmen Pastellfarbtönen gestrichen werden, obgleich florale Muster oder ein nettes Streifenmuster eine interessante Alternative darstellen. In den Kissen, Bezügen oder dem Teppich sollte sich der Stil der Wände widerspiegeln. Also, wer florale Muster an der Wand hat, sollte auch blumige Muster auf den Kissen und auf dem Teppich wählen, um so eine kompakt ländliche Atmosphäre zu erzeugen. Auf allzu unruhige Muster sollte allerdings verzichtet werden, lieber warme oder frische Farben im Schlafzimmer miteinander kombinieren. Die Fenster sollten beim Landhausstil auf jeden Fall betont werden. Ist die Tapete mit einem Muster versehen, sollten für die Fenster eher weiße oder cremeweiße Gardinen gewählt werden, die ruhig bis auf den Boden reichen dürfen. Sind die Wände allerdings neutral und einfarbig gestrichen, können als Gardinen durchaus florale oder karierte Muster gewählt werden. Diese Gardinen müssen allerdings auf die Fensterhöhe angepasst werden. Wer ein Verdunklungsrollo braucht, sollte es möglichst so anbringen, dass es die Optik wenig beeinträchtigt.

Auf die kleinen Details kommt es an

Ein Schlafzimmer im Landhausstil verträgt wiederum massive Gardinenstangen aus Messing, die ruhig auffällig verziert sein dürfen. Vor allem, wenn die meisten Möbel aus Massivholz hergestellt und auf antik getrimmt sind. Ein Schlafzimmer gestalten ist meist viel einfacher als man annimmt, da ja das Bett der zentrale Mittelpunkt ist und die restlichen Möbel da herum aufgestellt werden. Wichtig ist auch, dass die Möbel zum größten Teil optisch aufeinander abgestimmt sind. Ein Ausreißer darf beim Schlafzimmer gestalten durchaus mitwirken, wenn er vom Typ her zum Landhausstil passt. Technische Geräte sollten allerdings eher verborgen bleiben, wie zum Beispiel der Fernseher in einem Schrank steht oder dekorativ an der Wand hängt. Ein Schlafzimmer im Landhausstil wird allerdings niemals perfekt sein, wenn es nicht liebevoll dekoriert wird. Dazu gehören auf jeden Fall kleine Figuren, alte Fotos oder sonstige Erinnerungsstücke. Bilderrahmen sollten aus dunklem Metall sein oder in Weiß oder Gold lackiert werden.

Aber auch alte Hutschachteln, geflochtene Weidenkörbe oder antike Schmuckkästchen können beim Schlafzimmer gestalten den letzten Pfiff geben. Hier lohnt es sich, auf Flohmärkten zu stöbern oder sich mal in Antikläden umzusehen. Nur Übertreiben sollte man die Dekoration auch nicht.

Google-Anzeigen

Aktuelle News

Google-Anzeigen

Kontakt