Sie befinden sich hier:

Art und Höhe der Mietkaution

Mietkaution (Bild) Welche Arten von Mietkautionen es gibt und wie hoch die Mietkaution nach dem Gesetz sein darf, finden Sie hier!

Eine Mietkaution kann in mehreren Varianten gestellt werden. Die wohl bekanntesten Varianten sind die Barkaution, die Verpfändung und die Bürgschaft.

Barkaution

  • Die Barkaution ist die bequemste Art und Weise die Kaution mit dem Vermieter zu vereinbaren.
  • Der Mieter kann nach dem Mietvertrag verpflichtet sein dem Vermieter einen festgelegten Betrag zu transferieren, in Bar oder per Überweisung, zum Beispiel auf ein Vermieter-Konto.
  • Nachteil dieser Variante ist, dass die Kaution nicht vor Missbrauch durch den Vermieter geschützt ist.
  • Zudem ist das Nachvollziehen der Zinserträge meist schwierig, wenn keine Zinsbescheinigung durch den Vermieter ausgestellt werden. Zum geringen Zins kommt schließlich noch die Zinsabschlagssteuer.

Die Mietkaution kann auch in Form von Aktien, die mit einem Kapitalmarktrisiko verbunden sind, angelegt werden. Sollte sich jedoch der erwartete Gewinn nicht realisieren,so kann der Mieter weder das eingesetzte Kapital noch eine Mindestverzinsung zurückverlangen. Das gleiche Risiko gilt natürlich auch für den Vermieter.

Verpfändung

  • Die Verpfändung meint, dass eine Mietkaution in Form einer Geldanlage dem Vermieter als Pfand überlassen wird.
  • Er kann bei eventuellen offenen Verbindlichkeiten des Mieters auf diese Geldanlage zurückgreifen und seine Ansprüche befriedigen. Dabei können die verschiedensten laufende Geldanlagen in Höhe der Mietkaution verpfändet werden, zum Beispiel ein Sparbuch oder auch Wertpapiere.
  • Die Verpfändung muss gegenüber dem Kreditinstitut angezeigt werden.

Bürgschaft

  • Im Falle einer Mietbürgschaft muss der Bürge für die Verpflichtungen des Mieters einspringen, wenn dieser seinen Verpflichtungen nicht nachkommt und beispielsweise keine Miete zahlt.
  • Wer eine Bürgschaft übernimmt, geht bei einer sogenannten selbstschuldnerischen Bürgschaft ein gewisses Risiko ein, denn der Vermieter kann sich sofort an dem Bürgen schadlos halten, wenn der Mieter nicht zahlt oder für einen selbst verursachten Schaden nicht aufkommen kann.
  • Für einen Mieter können auch zum Beispiel Banken bürgen, diese verlangen aber in der Regel Gebühren dafür.
  • Die Höhe einer Bürgschaft darf maximal drei Monatsmieten betragen.

Höhe der Mietkaution

Gem. § 551 Abs. 1 BGB darf die Sicherheit (Kaution) das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete ohne die als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesenen Betriebskosten betragen. Hier ein kleines Beispiel: Ihre Monatsmiete beträgt 600 Euro. So darf die gestellte Kaution maximal 1.800 Euro betragen. Die Mietkaution kann von dem Mieter in drei Monatsraten geleistet werden.


Anzeige www.kautionsfrei.de

Google-Anzeigen

Folgende Themen könnten Sie interessieren:

Neues im Ratgeber

Energieausweis bestellen (Bild) Wir bieten Ihnen hier den Service zur Beauftragung eines Verbrauchs- oder Bedarfsausweises nach den Vorgaben der EnEV 2014 von unserem P ...

Weiterlesen

Allgemeines zur Mietkaution

Allgemeines zur Mietkaution (Bild) Was ist denn überhaupt eine Mietkaution und welche wichtigen Regelungen zur Mietkaution gibt es? Antworten dazu finden Sie hier! Muss ei ...

Weiterlesen

Inanspruchnahme Mietkaution

Inanspruchnahme der Mietkaution Ab wann ein Anspruch auf die Mietkaution besteht und ab wann genau ein Vermieter darauf zugreifen kann, finden Sie hier! Die Kaution st ...

Weiterlesen

Abrechnung über die Mietkaution

Abrechnung über die Mietkaution Treten vor dem Auszug aus der Mietwohnung Mängel auf, ist Streit vorprogrammiert. Was Sie dabei beachten müssen, finden Sie hier! Die K ...

Weiterlesen
Kontakt