Sie befinden sich hier:

Immobilienlexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mietnomaden


Mietnomaden

Mietnomaden sind Personen, die eine Wohnung mieten und nach gewisser Zeit weiterziehen, ohne angehäufte Mietschulden zu bezahlen. Der Begriff Nomaden ist der Lebensweise von Wandervölkern entlehnt, die nicht sesshaft von Ort zu Ort ziehen. Mietnomaden dürfen auch als vorsätzliche Mietpreller bezeichnet werden, da sie in betrügerischer Absicht handeln. Die Schäden für Vermieter erreichen jährlich mehrere hundert Millionen Euro. Doch ist es nicht allein das Anhäufen von Mietschulden. In vielen Fällen wird eine Wohnung verwahrlost und verwüstet hinterlassen, was die Schäden vervielfacht.

Mietnomaden treten einerseits als Mieter auf, die als sozial schwach gelten und die Wohnung dann verlassen, wenn die Mietschulden einen Vermieter veranlassen, Räumungsklage wegen nicht vertragsgerechter Mietzahlungen einzureichen. Andere Mieter sind zwar zahlungsfähig, verweigern jedoch die vollständige Mietzahlung. Sie missbrauchen das Mietrecht, indem sie aus verschiedensten Gründen beispielsweise durch Behauptung von Mietmängeln erhebliche Mietminderungen vornehmen. Sie erschweren ein juristisches Vorgehen zusätzlich, indem sie ihre Mietschulden unter zwei Monatsmieten halten.

Die schlimmsten Mieter sind die eigentlichen Mietnomaden, die zu keinem Zeitpunkt vorhaben Miete zu bezahlen. Sie verbleiben so lange in der Wohnung bis eine Räumung unmittelbar bevorsteht. Der Vermieter kann dann vom Gerichtsvollzieher meist nur noch eine verlassene und oft verwahrloste Wohnung übernehmen. Mietschulden und Schäden erstattet zu bekommen, ist in der Regel nicht zu erwarten.

Die hohen, durch Mietnomadentum entstehenden Schäden haben dazu geführt, dass im Internet regelrechte schwarze Listen mit der Eintragung von bekannten vorsätzlichen Mietschuldnern existieren. Durch die Eintragung bekannter Mietpreller wollen sich Vermieter gegenseitig schützen. Vermieter werden vom Gesetzgeber nicht ausreichend vor Mietnomaden geschützt, die Mieter dagegen durch das Mietrecht schon. Eine Räumungsklage kann ein bis drei Jahre dauern, wobei Mietschulden ständig weiter ansteigen.

Google-Anzeigen

Kontakt