Sie befinden sich hier:

Wärmepumpen Vergleich

Wärmepumpen (Bild)Bildquelle: Viessmann-Werke

Wärmepumpen nutzen Wärme aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft, um sie für Heizung und Warmwasser einzusetzen.

Nach der anfangs hohen Investition macht sich die Wärmepumpe schon bald bezahlt. Die Betriebskosten sind niedriger als bei anderen Heizungen. Da außer Strom kein Brennstoff mehr benötigt wird, liefert die Umwelt etwa 75 Prozent der Energie für Heizung und Warmwasser. Bei einem gut isolierten Haus mit moderner Fußboden- oder Wandheizung belaufen sich Stromkosten im Jahr auf etwa 600 bis 1.000 Euro.

  • Ist diese Technik für mein Haus geeignet?
  • Was kostet eine komplette Wärmepumpenheizung?
  • Wieviel spare ich gegenüber einer normalen Heizung?

Der "Wärmepumpen-Vergleich" hilft Ihnen bei der Beantwortung dieser Fragen und schafft eine belastbare Entscheidungsgrundlage, um sich von Anbietern in Ihrer Region, ganz unkompliziert, ein Angebot für Ihre individuelle Wärmepumpenheizung erstellen zu lassen.

Daten werden geladen...

Das ist ein Service der DAA. Ihre Angaben werden nicht von myimmo.de erhoben, gespeichert oder weiterverarbeitet.

Wärmepumpe oder doch konventionell Heizen?

Im ersten Schritt ist es wichtig, herauszufinden, ob Sie eher ein "Wärmepumper" sind oder doch lieber auf ein konventionelles Gas- oder Ölheizungssystem setzen möchten. Dabei steht sicherlich im Vordergrund, ob Sie bereit sind, eine relativ hohe einmalige Investition zu tragen und eher langfristig von nahezu stabilen und niedrigen Heizkosten profitieren möchten oder ob sich eine günstige, moderne Gas- oder Ölheizung lohnt, die aber mit weiter steigenden und heute bereits sehr hohen Heizkosten verbunden ist. Diese Entscheidung kann durch das Ergebnis im Wärmepumpen-Vergleich mit Zahlen untermauert werden. Zudem fließen in die Empfehlung des Wärmepumpen-Vergleichs Ihre Präferenzen je nach gewünschter Investitionsbereitschaft, Umweltfreundlichkeit des Heizungssystems und Grad der Unabhängigkeit mit ein.

Erdwärmeheizung oder Luftwärmepumpe?

Die heute gängigen Wärmepumpensysteme sind die Erdwärmeheizung (Sole-Wasser-Wärmepumpe) und die Luftwärmepumpe (Luft-Wasser-Wärmepumpe). Beide Systeme unterscheiden sich sowohl in technischer als auch wirtschaftlicher Hinsicht. Während die Erdwärmeheizung die höchsten Investitionskosten und die niedrigsten Betriebskosten aufweist, ist die Luftwärmepumpe etwas teurer als eine moderne Gas- oder Ölheizung, hat jedoch wiederum höhere Heizkosten als eine Erdwärmeheizung. Wer sich bei der Auswahl zwischen Erdwärmeheizung und Luftwärmepumpe nicht auf sein Bauchgefühl verlassen möchte, der kann mit dem Wärmepumpen-Vergleich seine Präferenzen definieren und sich eine individuelle Empfehlung erstellen lassen.

Welche Wärmepumpe für welches Haus?

Im Wärmepumpen-Vergleich werden nicht nur die reinen Kosten der einzelnen Systeme gegenübergestellt. Da der Einsatz einer Wärmepumpe immer auch von den im Haus benötigten Vorlauftemperaturen und damit zusammenhängend von der energetischen Qualität der Gebäudehülle abhängig ist, werden diese Parameter im Wärmepumpen-Vergleich ebenfalls berücksichtigt. Dementsprechend wird beachtet, dass ein Altbau mir nur geringer Dämmung und wenigen Heizkörpern in der Regel höhere Vorlauftemperaturen benötigt als ein gut gedämmter Neubau mit einer Fußbodenheizung. Die Effizienz der Wärmepumpe in so einem Altbau würde sinken und die Heizkosten steigen. So lässt sich durch den Wärmepumpen-Vergleich recht schnell erkennen, ob die Wärmepumpentechnik für das eigene Haus geeignet ist oder nicht.


Anzeige

Kontakt