Sie befinden sich hier:

Finanzierung mit Forward-Darlehen

Finanzierung mit Forward-DarlehenDas Zinsniveau ist niedrig und Sie wollen sich niedrige Zinsen sichern? Informationen über eine Finanzierung mit Forward-Darlehen!

Eine Finanzierung mit Forward-Darlehen ist eine Form der Baufinanzierung die besonders gern bei Anschlussfinanzierungen genutzt wird und ein sehr großes Einsparpotential aufweisen kann. Bei der Finanzierung mit Forward-Darlehen wird dem Kreditnehmer ein Darlehen gewährt, welches diesem erst nach Ablauf einer vertraglich bestimmten Frist ausgezahlt wird. Diese sogenannte Vor- laufzeit kann sich auf bis zu sechzig Monate nach Vertrags- schluss belaufen.

Der Darlehensnehmer „erkauft“ sich die Zinssicherheit für die Finanzierung mit einem Forward-Darlehen mit einem Zinsaufschlag. Die Höhe des Zinsaufschlages ist abhängig von der Dauer der Vorlaufzeit und der jeweils aktuellen Zinsstruktur.


Risiken bei einer Finanzierung mit Forward-Darlehen

  • Eine Finanzierung mit Forward-Darlehen dient dazu sich gegen steigende Leitzinsen abzusichern. Die Zinssätze für das Forward-Darlehen berechnen sich aus dem aktuellen Zinssatz, dem Beleihungswertauslauf sowie der Dauer bis zur Auszahlung des Darlehens.
  • Gerade bei längeren Vorlaufzeiten sind mitunter hohe Zinsaufschläge fällig, die je nach Vereinbarung zwischen 0,2 % – 0,4 % betragen können. Durch diese Aufschläge werden Finanzierung mit Forward-Darlehen relativ teuer.
  • Sollten sich die Leitzinsen nicht wie erwartet erhöhen, werden auch die Konditionen für Baudarlehen nicht steigen. Dadurch wäre eine günstige Anschlussfinanzierung zu aktuellen Marktzinsen möglich gewesen.
  • Ist die Finanzierung mit Forward-Darlehen einmal abgeschlossen, sind Kreditnehmer daran gebunden und zu deren Abnahme verpflichtet. Es kann durchaus passieren, dass die im Forward-Darlehen genannten Zinsen im Vergleich zu den Marktzinsen auch höher sein können.
  • Das bedeutet, Kreditnehmer bezahlen in diesem Fall bei Finanzierung mit Forward-Darlehen deutlich höhere Kosten, als wenn die Kreditverlängerung zum festen Termin erfolgt wäre.
  • Falls Sie sich doch dazu entschließen sollten den Kredit nicht abzunehmen, wäre eine zum Teil hohe Nichtabnahmeentschädigung fällig.
  • Um das Risiko der ungewissen Zinsentwicklung zu reduzieren, empfehlen wir Ihnen ein Forward-Darlehen über einen relativ kurzen Zeitraum, wie 6 – 12 Monate abzuschließen. Denn läuft eine Finanzierung mit Forward-Darlehen beispielsweise bis über 60 Monate, dann ist das Risiko nur sehr schwer bis kaum kalkulierbar.

Google-Anzeigen

Folgende Themen könnten Sie interessieren:

Neues im Ratgeber

Energieausweis bestellen (Bild) Wir bieten Ihnen hier den Service zur Beauftragung eines Verbrauchs- oder Bedarfsausweises nach den Vorgaben der EnEV 2014 von unserem P ...

Weiterlesen

Kredit-Umschuldung

Kredit Umschuldung Bei einer Kredit-Umschuldung wird die neue Schuld zum begleichen einer bestehenden Schuld genutzt. Informieren Sie Sich hier! Ihre Zinsb ...

Weiterlesen

Kreditverlängerung

Kreditverlängerung Bei der Kreditverlängerung sind in der Regel Kredite bzw. Darlehen zur Finanzierung von Immobilien gemeint. Unter dem Begriff selbst wir ...

Weiterlesen
Kontakt