Sie befinden sich hier:

Bonitätsprüfung

Bonitätsauskünfte von zukünftigen Mietern senken das Mietausfallrisiko (Bild)

Unter Bonität wird die Eigenschaft einer natürlichen Person oder von einem Unternehmen verstanden, die beabsichtigten bzw. gegebenen finanziellen Belastungen zuverlässig auszugleichen. Die Bonität wird anhand von zwei Kriterien gemessen: Die wirtschaftliche und die persönliche Rückzahlungs-fähigkeit bzw. Kreditwürdigkeit. Durch die allgemeine wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung steigt die Relevanz der Bonitätsprüfung im Geschäftsleben. Auskufteien berechnen daher mit diversen Datenquellen die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsausfällen.

Eine sinkende Zahlungsmoral von Verbrauchern verursacht jährlich Schäden in Milliardenhöhe und macht die Prüfung von Geschäftspartnern unerlässlich. Anhand von Bonitätsauskünften können

  • Ausfallrisiken minimiert,
  • Kosten im Mahnwesen gesenkt und somit
  • Erträge gesteigert werden.

Dies ist nicht nur im Vorfeld einer Neuvermietung wichtig, sondern kann auch bei bereits bestehenden Mietverhältnissen und Geschäftsbeziehungen sinnvoll sein.

Worauf bei den Dienstleistern zu achten ist

Anbieter von Bonitätsprüfungen unterscheiden sich grundlegend in ihren Datenbeständen und Preismodellen. Achten Sie daher auf folgende Punkte:

  • Welche Negativmerkmale werden beauskunftet und wie hoch ist der Bestand an Negativdaten (Aktualität)?
  • Gibt es versteckte Kosten wie Einrichtungsgebühren, Grundgebühren oder Mindestabfragemengen?
  • Wie sind die vertraglichen Bindungen und Kündigungsfristen?
  • Was ist die Dauer der Bearbeitung von Anfragen?

Für wen die Kreditwürdigkeit geprüft werden kann

Besonders Hausverwaltungen stehen dem Eigentümer gegenüber in der Pflicht, erkennbare Vermögensnachteile vor der Vermietung einer Wohnung oder eines Hauses abzuwenden, indem sie eine ordnungsgemäße Bonitätsprüfung durchführen und auf diese Weise finanziell zuverlässige Mieter auswählen. Kommt die Hausverwaltung diesen Pflichten nicht nach, macht sie sich gegenüber dem Eigentümer im Schadensfall, beispielsweise bei Mietausfall, schadensersatzpflichtig. Auch für Makler kann eine solche Haftung für Mietausfälle unter Umständen bestehen. Die Dokumentation der durchgeführten Bonitätsprüfung ist daher für den Schadensfall als Nachweis unerlässlich.

Es dürfen nur dann Auskünfte erteilt werden, wenn der Kunde sich vertraglich zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen verpflichtet und für jede Anfrage ein berechtigtes Interesse, zum Beispiel die Anbahnung eines Mietverhältnisses, nachweisen kann.

Kontakt