Sie befinden sich hier:

Bauspardarlehen


BauspardarlehenWas ist denn eigentlich ein Bauspardarlehen und wie sind die Konditionen dazu? Mehr Informationen zum Bauspardarlehen finden Sie hier!

Das Bauspardarlehen ist ein Hypothekarkredit in Form eines Annuitätendarlehens. Die Höhe des Darlehens und der dazugehörigen Zinsen legen Sie bereits bei Abschluss des Bausparvertrages und damit bei der Bausparsumme fest.
Die Darlehenshöhe ist schließlich die Differenz zwischen der Bausparsumme und dem Bausparguthaben.
Die Darlehensphase schließt sich an die Sparphase an.


Die Gebühren

  • Bei Abschluss des Bausparvertrages wird eine Abschlussgebühr fällig. Diese ermöglicht Ihnen in der Regel eine hundertprozentige Auszahlung des Darlehens. Neben dieser Möglichkeit besteht eine Weitere, sie heißt Disagio. Hier wird Ihnen nur ein Teil des Darlehens ausgezahlt. Sobald das Darlehenskonto besteht, fallen dafür Gebühren an, die normalerweise in Höhe von 2 Prozent der Darlehenssumme angesetzt werden. Möglicherweise kommen zudem noch Verwaltungskosten auf Sie zu, welche jedoch meist gering ausfallen.

  • Zusätzlich zu den Tilgungs- und Zinszahlungen fallen bei den meisten Tarifen jährliche Prämien für eine obligatorische Restschuldversicherung an, die die Bausparkassen für alle ihre Darlehensnehmer abschließen.

  • Die Laufzeit

    • Anders als bei den gewöhnlichen Hypothekenkrediten beträgt die Laufzeit eines Bauspardarlehens nur 10 bis 12 Jahre. Durch die hohen Tilgungsraten erhalten Sie folglich eine größere Flexibilität.

    • Die Finanzierung

      Sofortfinanzierung

      • Sie wollen sofort mit dem Bau oder Kauf einer Immobilie beginnen? Dann kommt für Sie die Sofortfinanzierung in Betracht. In diesem Fall wird ein aktuell abgeschlossener Bausparvertrag bis zu seiner Zuteilung mit einem tilgungsfreien Darlehen vorfinanziert. Das hat den positiven Effekt für den Bausparer, dass er direkt über die finanziellen Mittel verfügen kann und der Bau oder Kauf einer Immobilie dadurch erfolgen kann. Sobald der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, wird das tilgungsfreie Darlehen durch das Bauspardarlehen ausgetauscht. Die beschriebene Art der Finanzierung lohnt sich kaum bei einer Niedrigzinsphase.

      • Die Tilgung und Zinsen für das Darlehen

        • Der Vorteil bei einem Bauspardarlehen ist, dass Sie während der kompletten Laufzeit über einen gleichbleibenden Zins verfügen. Folglich können Sie Ihre Kosten einfacher bestimmen. Der Zins für das Darlehen liegt im Normalfall 2 Prozent über dem Zins, den Sie für Ihr Bausparguthaben erhalten. Somit sind die fällig werdenden Zinsen spürbar niedriger als bei anderen Hypothekenkrediten. Andererseits sind die Tilgungsraten wesentlich höher, aber die Monatsraten dafür konstant.

Google-Anzeigen

Folgende Themen könnten Sie interessieren:

Neues im Ratgeber

Energieausweis bestellen (Bild) Wir bieten Ihnen hier den Service zur Beauftragung eines Verbrauchs- oder Bedarfsausweises nach den Vorgaben der EnEV 2014 von unserem P ...

Weiterlesen

Bausparvertrag

Bausparvertrag Ein Bausparvertrag ist ein solides Mittel um die eigenen vier Wände zu finanzieren und um den Traum vom Wohneigentum zu verwirklichen. D ...

Weiterlesen

Bausparkasse

Bausparkasse Eine gute Grundlage für die eigenen vier Wände ist die Bausparkasse. Mehr zum Thema Bausparkasse finden Sie hier! Die Bausparkassen gelt ...

Weiterlesen

Bausparförderung

Bausparförderung Ein Bausparvertrag sorgt für die Zukunft vor. Mit einer Bausparförderung wird dies belohnt. Welche Möglichkeiten es dazu gibt, finden S ...

Weiterlesen
Kontakt