Sie befinden sich hier:

Immobilien in Münster (Bayern)

In Münster wurden folgende Immobilien passend zu Ihrer Suchanfrage gefunden:

Suche ändern

Bundesland
Bayern
Stadt/Landkreis
Donau-Ries
Ort/Gemeinde
Münster
Ort ändern

  • bis
  • bis
  • bis

Objekttyp

Ausstattung

Heizungsart

Energieträger

Bodenbelag

Sonstiges

Top Angebote in Münster (Bayern)

Zu Ihrer Suche konnten leider keine passenden Angebote gefunden werden.

Immobilien mit anderen Immobilientypen zu Ihrer Suche: Immobilien in Münster

Immobilien Münster

Immobilien Münster (Bild) Die kreisfreie Stadt Münster im Bundesland Nordrhein-Westfalen hat etwa 290.000 Einwohner und ist momentan der beliebteste Tatort-Schauplatz. Krimalhauptkommissar Frank Thiel (gespielt von Alex Prahl) und Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne (dargestellt von Jan Josef Liefers) ermitteln im Tatort Münster seit 2002 für den WDR. Die Zuschauer schätzen vor allem den bissigen Humor beider Charaktere und bescheren damit der ARD regelmäßig einen Quotenhit.

Die Stadt, an der Münsterschen Aa zwischen Dortmund und Osnabrück, im Zentrum des Münsterlandes gelegen, gehört zu den größten Universitätsstädten Deutschlands. Am 4. Juni 2012 verlieh der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft der Stadt Münster, die acht Hochschulen und 50.000 Studenten beheimatet, den Titel „Stadt der Wissenschaft“. Münster gilt als fahrradfreundlichste Stadt Deutschland: Laut der Klimatestumfrage vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) hat Münster im Jahr 2012 den Titel für die "Fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands" (bei Städten über 200.000 Einwohner) erhalten. Mit der hohen Fahrraddichte steigt jedoch auch die Kriminalität: Pro Tag missachten ca 13.000 Radfahrer in Münster rote Ampeln und es werden mhr als 6000 Zweiräder gestohlen. Für 9,99 Euro im Monat bieten die Stadtwerke Münster an, ein Klappfahrrad zu abonnieren, das zusammengefaltet als Gepäckstück gilt und damit in Bussen und im Zug kostenlos transportiert werden kann. Diese Kombination von Bus und Muskelkraft ist einmalig: Vor der Haustür auf das Fahrrad, dann rein in den Bus und für die letzten Meter bis zum Ziel wieder auf das Klapprad... Sicher auch deshalb erhielt Münster 2004 den Titel "Lebenswerteste Stadt der Welt". Nur hier kann man im zweispurigen Verkehrskreisel Ludgeriplatz als Autofahrer von Radfahrern überholt werden, welche auf der rechten Spur unterwegs sind.

Durch die liebevoll sanierte historische Altstadt führen vier neue Online-Stadtrundgänge zu Kunst, Kultur, Geschichte und durch das "grüne Münster". Das Portal muenster.de bietet eine multimediale Stadtführung für Smartphones und begleitet in rund 90 Minuten einen drei Kilometer langen Rundgang durch die Innenstadt. Dabei sind vor allem der St.-Paulus-Dom, das historische Rathaus Münster, das Wasserschloss Wilkinghege und das fürstbischöfliche Schloss Münster als Sehenwürdigkeit von Bedeutung. Im Rathaus von Münster wird übrigens noch heute eine mumifizierte Hand eines Notars ausgestellt, der einst Dokumentenbetrug betrieben hatte. Seit nunmehr 400 Jharen dient dies als Warnung für andere Notare. Weiterhin sehenswert ist der botanische Garten der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, der 1803 gegründet wurde.

Der Wohnungsbestand an Wohn- und Nichtwohngebäuden liegt bei 145.140 für das Jahr 2011. Rund um den Stadtkern liegen große und kleine Stadtteile, jeder mit einem ganz idividuellem Flair:

Handorf gilt als das "Dorf der großen Kaffeekannen". Dieser Stadtteil von Münster im Stadtbezirk Ost gilt aufgrund seiner Lage an dem Fluss Werse und der Nähe zur Innenstadt als beliebter Ausflugsort und begehrtes Wohnquartier. Den Beinamen verdankt Handorf einer Völkerwanderung der speziellen Art: Ab dem 19. Jahrhundert spazierten die Münsteraner gern an freien Tagen aus der Stadt heraus und stärkten sich in einer der vielen "Kaffeewirtschaften", die hier an der Werse entstanden.

Albachten ist der südwestlichste Stadtteil mit rund 5.000 Einwohnern. Trotz wachsender Bevölkerungszahlen und räumlicher Ausdehnung hat der Ortsteil niemals seine Strukturen eines "gewachsenen" Ortes mit starker Eigenprägung eingebüßt. Das zeigt sich besonders im regen gesellschaftlichen Leben: Vor allem das Musizieren steht hoch im Kurs, was Vereine wie der Spielmannszug Albachten oder die Bläservereinigung Albachten und nicht zuletzt die Musikschule belegen.

Gievenbeck ist "jüngster" Stadtteil Münsters. Überdurchschnittlich viele der 20.000 hier lebenden Menschen sind im Alter zwischen 20 und 45 Jahren. Die Nähe zur Innenstadt und zu Teilen der Universität lockte viele Studenten und junge Familien in den westlichen Stadtteil. Während der letzten Jahre ist Gievenbeck durch die Wohngebiete Toppheide und das Auenviertel noch einmal stark gewachsen.

Wolbeck befindet sich im äußersten Südosten Münsters und hat sich den Charakter eines münsterländischen Dorfes bewahrt. Prägend für den Stadtteil sind der Tiergarten und der Drostenhof mit dem Westpreußischen Landesmuseum. Bis ins Ruhrgebiet hinein bekannt ist Wolbeck für den Ziegenbocks-Montag, der eine Woche vor dem Rosenmontagszug Tausende nach Wolbeck lockt. Wolbeck bietet ein großes Kulturangebot und besitzt ein reiches Vereinsleben.

Berg Fidel ist ein Wohnbereich im Süden von Münster. Zurzeit leben in dem fast 5 km² großen Stadtteil fast 6000 Menschen. Das Stadtteilbild prägen Mehrfamilienhäuser und ein Gebäudekomplex, der auf Grund seiner Größe und weißen Farbe auch Weißer Riese genannt wird. Das weit sichtbare Gebäude war ursprünglich als Luxuswohnblock geplant, hat sich jedoch inzwischen zum sozialen Brennpunkt entwickelt. Der namensgebende "Berg" Fidel hält mit dem Geistviertel den münsterschen Höhenrekord mit 71 Metern über Normal Null. Der Stadtteil ist Standort großer Sportstätten, wie zum Beispiel des "Volleydroms" und hat eine verkehrstechnische Besonderheit: Er ist automäßig praktisch "abgeschnitten". Mit dem Auto ist Berg Fidel ausschließlich von der Hammer Straße aus zu erreichen, denn er bildet ein Dreieck, das im Osten von der Hammer Straße und im Westen von den Eisenbahnlinien nach Hamm und Dortmund regelrecht eingeschlossen wird.

Der nördlich gelegene Stadtteil Kinderhaus hat circa 16.000 Einwohner. Hier leben viele junge Familien, was einem entsprechend breiten Angebot an Schulen, Sport- und Freizeitstätten gegenübersteht. Als sehenswerte Orte bietet Kinderhaus das Wasserschloss Wilkinghege aus dem Jahre 1311, was heute als Hotel genutzt wird, ein Lepramuseum und die Kinderhauser Waldschule aus dem Jahre 1673, das vermutlich das älteste Schulgebäude Deutschlands, in dem noch unterrichtet wird.

Eine Besonderheit wartet auch auf Besucher im Zoo in Münster: Als Allwetterzoo wurde 1974 neu eröffnet: Die Zoo-Architekten hatten die Idee, alle großen Tierhäuser mit überdachten Wegen zu verbinden, den sogenannten Allwettergängen.

Kontakt